Der Einplatinencomputer Raspberry Pi ist bereits seit dem Jahr 2012 erhältlich, er führte jedoch über einige Jahre ein unbeachtetes Schattendasein. Dies ändert sich seit einiger Zeit, da Bastler und Technik-Freaks immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für dieses preiswerte Gerät finden.

Was ist der Raspberry Pi?
Der Raspberry Pi ist ein Mini-Computer, der aus einer Platine besteht, die ungefähr so groß ist wie eine Kreditkarte. Er verfügt über einen Prozessor, Hauptspeicher und alle anderen Komponenten, die einen Computer ausmachen. Schnittstellen für Video- und Tonausgabe, sowie USB- und Netzwerkschnittstellen machen ihn komplett und neuere Modelle können sogar über W-Lan und Bluetooth mit dem Netzwerk verbunden werden.

Wofür ist der Raspberry Pi gedacht
Für kommerzielle Anwendungen war der Raspberry Pi nie geplant oder ausgelegt. Die Idee für diesen Kleinstrechner wurde in Großbritannien von der Raspberry Pi Foundation entwickelt, die das Gerät auch entwickelt. Der britischen Raspberry Pi soll jungen Menschen überall auf der Welt ermöglichen sich einen preisgünstigen Computer anzuschaffen um damit Programmieren zu lernen und eigene Experimente durchzuführen. Der Preis von 5 USD bis zu 35 USD pro Gerät sollte auch Menschen in der 3. Welt ermöglichen sich einen Computer anzuschaffen um damit wichtige Kenntnisse zu erlernen.

Raspberry Pi Modelle
Seit 2012 sind insgesamt 9 verschiedene Modelle des Raspberry Pi erschienen. Das letzte Modell erschien im Februar 2017 und ist das Modell Pi Zero W. Es verfügt über einen ARM1176JZF-S Prozessor mit einem Kern, welcher mit 1000 MHz rechnet. Dazu gibt es eine Onboard-Grafikkarte, 512 MB Hauptspeicher, einen microSD-Kartenleser, sowie verschiedene Schnittstellen. Ins Netzwerk wird dieses Raspberry Pi Modell via Bluetooth oder W-Lan verbunden.

Software für den Raspberry Pi
Der Raspberry Pi verfügt nicht über ein eigenes Betriebssystem, Versionen von Windows und anderen weit verbreiteten Betriebssystemen sind nicht dafür erhältlich. Man kann jedoch auf dem Raspberry Pi unter anderem die Betriebssysteme GNU/Linux, BSD, Plan 9 und RISC OS installieren. Kommerzielle Software ist für den Raspberry Pi ebenfalls nicht erhältlich. Es gibt jedoch zahlreiche Freeware Programme, mit denen die gängigsten Aufgaben erledigt werden können, allerdings halten auch diese Programme die Nutzer an die Software weiterzuentwickeln, bzw. selber mehr Software zu schreiben.

Sonstige Nutzung des Raspberry Pi
Neben dem Erlernen von Programmiersprachen und dem Aufbau eigener Technikexperimente haben Tüftler inzwischen eine Reihe von alternativen Anwendungen für den Raspberry Pi gefunden und vermarkten diese teilweise auch entsprechend. So ist es z.B. möglich auf so einem Gerät ältere Spielekonsolen zu emulieren und Fans haben die Möglichkeit einen Raspberry Pi vorkonfiguriert mit entsprechender Software, Gehäuse und 2 Joysticks im Paket zu kaufen. Eine andere Anwendung für diesen Mini-Computer ist ihn mit externem Speicher zu versehen und als Medienserver im eigenen Haus zu verwenden. Fans von Cryptowährungen nutzen ihn um damit z.B. Bitcoin-Miner zu steuern oder sogenannte Nodes zu installieren. Im offiziellen Raspberry Pi Magazin werden immer wieder neue Anwendungsmöglichkeiten für das kleine Technikwunder vorgestellt.