Ende 2018 wird es möglich sein, 157 neue Emojis zu verwenden. Die insbesondere bei Smartphone-Nutzern und in den textbasierten Messanger-Programmen wie WhatsApp beliebten Emojis werden dann für noch mehr Situationen das richtige Bildchen bieten. Obwohl die Auswahl auch jetzt schon riesig ist, werden damit zahlreiche Lücken in der Emoji Kommunikation geschlossen.

Welche neuen Emojis wird es geben
Ein wirkliches Thema ist bei den neu eingeführten Emojis nicht zu erkennen. Dem Unicode werden kleine bunte Bildchen aus den unterschiedlichsten Bereichen hinzugefügt. Dabei sind zum Beispiel Emojis, die einen Cupcake zeigen, aber auch Piratenflagge, Magnet, Feuerlöscher, Werkzeugkasten und viele andere Darstellungen. Weiter werden zahlreiche neue Köpfe hinzugefügt, die unterschiedliche Frisuren haben oder zeigen das sie schwitzen, frieren und so weiter. Insgesamt ist es eine sehr bunte Emoji-Mischung

Was macht das Unicode Consortium
Emojis sind nicht vom jeweiligen Programm, in dem sie verwendet werden, selbst gestaltet, sondern werden offiziell vom Unicode Consortium eingeführt und verwaltet. Die gemeinnützige Organisation in Kalifornien in den USA verwaltet den sogenannten Unicode, zu dem auch Sonderzeichen und Währungszeichen gehören. Sie schaffen für all diese Zeichen einen standardisierten Code, der dann für alle Hersteller und alle Länder gleich ist, was dazu führt das die Codes komplett kompatibel sind.